Stellenangebot der Verwaltungsgemeinschaft Reichling

STELLENANGEBOT der VG Reichling

Die Verwaltungsgemeinschaft Reichling sucht möglichst zum 01.07.2019 (o.n. Vereinbarung) 

eine_n Mitarbeiter_in für das Einwohnermeldeamt in Vollzeit,

oder alternativ in Teilzeit mit mind. 30,00 Stunden/Woche

Ihr Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen die umfassende Sachbearbeitung im Ausweis-, Pass-, und Meldewesen 

Ihr Anforderungsprofil:

  • abgeschlossene Berufsausbildung „Verwaltungsfachangestellter/Verwaltungsfachangestellte“ oder Teilnahme am Beschäftigtenlehrgang I (BL I) mit erfolgreicher Ablegung der Fachprüfung I (F I) oder Teilnahme am Zertifikatslehrgang Verwaltung (ZTV) oder die Bereitschaft der Teilnahme hierzu
  • Teamfähigkeit, Engagement und Eigeninitiative, Flexibilität und Selbständigkeit am Arbeitsplatz
  • Sicheres und freundliches bürgernahes Auftreten

Berufserfahrung im o.g. Aufgabengebiet oder in der öffentlichen Verwaltung sind wünschenswert.

Wir bieten einen anspruchsvollen und abwechslungsreichen Arbeitsplatz. Die Eingruppierung erfolgt entsprechend der beruflichen Qualifikation und Ausbildung bis zu TVöD EG 6, mit den sonst im öffentlichen Dienst üblichen sozialen Leistungen.

Schwerbehinderte Bewerber_innen werden bei gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bevorzugt.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, richten Sie ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis 28.01.2019 an die Verwaltungsgemeinschaft Reichling, Untergasse 3, 86934 Reichling.

Telefonische Auskünfte erteilt Ihnen gerne der Geschäftsstellenleiter der Verwaltungsgemeinschaft Herr Hentschke  08194/9302-15.

Aus dem öffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung vom 17.12.2018

Vorstellung Planungsstand für die Erweiterung Kindergarten Thaining

Nach der Beauftragung der Fachplaner in der Sitzung am 08.11.2018 und der Besprechung am 13.12.2018 mit dem Architekt Stefan Mohr, den Fachplanern für das Abwasser und der Elektrik und der Kindergartenleiterin Frau Wagner, stellt der Architekt dem Gemeinderat den aktuellen Planungsstand für die Erweiterung vor. Nach dem geänderten Summen-Raumprogramm ist nun die gesamte Fläche der Planung förderfähig. Herr Mohr steht mit der Regierung von Obb. dazu in Verbindung.

Der Gemeinderat ist mit der vorgestellten Planung einverstanden.

 

Angebot für die Ersatzbeschaffung einer Spülmaschine für den Kindergarten

Nach dem die vorhandene Spülmaschine in die Jahre gekommen ist soll das Gerät durch eine Neue ersetzt werden. Die Kindergartenleitung hat nach einer Besprechung mit Elektro Kink aus Issing ein Angebot für eine Industrie-Spülmaschine der Marke Miele PG 8130 Uj eingeholt. Dieses Gerät genügt auch dem höheren Bedarf der durch die Mittagsbetreuung entstanden ist. Hier müssen kurz hintereinander mehrere Spülgänge durchgeführt werden. Das Angebot liegt bei 3.060,– € brutto.

Der Gemeinderat ist mit dem Angebot einverstanden.


Bauantrag zum Anbau eines Wintergartens auf FlNr. 1198/1 der Gemarkung Thaining,

Weiherweg 25, 86943 Thaining

Das Bauvorhaben beurteilt sich nach § 34 BauGB und ist zulässig, soweit es sich nach Art und Maß der baulichen Nutzung, der Bauweise und der Grundstücksfläche, die überbaut werden soll, in die Eigenart der näheren Umgebung einfügt.

Die Umgebungsbebauung entspricht einem allgemeinen Wohngebiet (WA).

Anhaltspunkte, die gegen ein Einfügen sprechen, sind nach Einschätzung der Verwaltung nicht ersichtlich.

Dem Bauvorhaben wird das gemeindliche Einvernehmen erteilt.

 

Bauantrag zur Errichtung eines Einfamilienwohnhauses auf FlNr. 390/10 der Gemarkung Thaining, Bergweg 2, 86943 Thaining

Das Vorhaben beurteilt sich nach § 30 Abs. 1 BauGB i. V. mit dem Bebauungsplan „Thaining Süd“.
Nach Prüfung der Verwaltung werden die Festsetzungen des Bebauungsplans bis auf den zulässigen Haustyp (Festsetzung Nr. 5.1) eingehalten.

Die Planung sieht einen Haustyp mit einem Kniestock von ca. 1,70 m vor. Zulässig wäre lt. Bebauungsplan für das betroffene (sowie das südlich angrenzende) Grundstück einen Kniestock von wahlweise 0,75 m bzw. 1,25 m. Für das nördlich angrenzende Grundstück ist lt. Bebauungsplan außerdem wahlweise die Bebauung mit dem Haustyp E+1 zulässig.
Nach Einschätzung der Verwaltung könnte sich die geplante Bebauung mit einem Kniestock von ca. 1,70 m als Mittellösung (zwischen den Haustypen E+1 und E+D mit 0,75 m bzw. 1,25 m Kniestock) – insbesondere auch aufgrund der Hanglage der Baugrundstücke in Richtung Süden – einfügen und städtebaulich vertretbar sein. Nachbarschützende Interessen scheinen ebenso gewahrt.

Die Verwaltung schlägt vor, die Durchführung eines Baugenehmigungsverfahrens zu fordern.

Der Gemeinderat beschließt die Durchführung eines Baugenehmigungsverfahrens.

Dem Bauvorhaben wird das gemeindliche Einvernehmen erteilt.

 

Veröffentlichungen aus der nichtöffentlichen Sitzung vom 08.11.2018

  • Für die Erweiterung Kindergarten wurden Aufträge an 7 Fachplaner nach Angebotseinholung durch Architekt Stefan Mohr mit einer Gesamtsumme von ca. 78.000 € vergeben.
  • Der Tauschvertrag mit für das Grundstück Untergasse 5 wurde genehmigt und die Aufträge für die Erschließungsarbeiten Untergasse 5a vergeben.
  • Die Bauleitplanung für die einzeilige Bebauung westlich des inneren Angerweges wird aus Gründen der Städtebauförderung, da es sich hier um einen noch vorhandenen Altortsrand handelt bis auf weiteres eingestellt.

 

Angebot für Barcode-Etiketten mit Zubehör für die FFW Thaining

GMR Christian Finsterwalder hat ein Angebot für die Etikettierung von vorhandenen Artikeln der FFW Thaining eingeholt. Dabei handelt es sich um die Etiketten die Einrichtung für das Bedrucken und einen Barcode-Scanner mit Funkübertragung. Das Angebot von der MP-SOFT-4-U GmbH beläuft sich auf brutto 1.190,–€.

Der Gemeinderat ist mit dem Angebot einverstanden.

 

Zuschußantrag der Dorfladen Thaining GmbH

Bei der Aufsichtsratssitzung im November wurde dem Aufsichtsrat die Bilanz 2017 und die BWA bis Oktober 2018 vorgestellt. Es haben sich Verluste eingestellt die annähernd das eingelegte Stammkapital der Gemeinde aufgebraucht haben. Der Aufsichtsrat bittet die Gemeinde um Aussetzung der Gebäudemiete für das Jahr 2019 um die Liquidität nicht zu gefährden. Als weitere Schritte wird die Geschäftsführung die Arbeitszeiten des Personals optimieren und ab Januar die Öffnungszeiten an den Nachmittagen von 16:00 – 19:00 Uhr ändern. So sollen Kosten eingespart und die Umsätze erhöht werden. Am 29. Dezember wird eine Waren-Inventur durchgeführt. Der Aufsichtsrat und die Geschäftsführung gehen davon aus, wenn die monatlichen Umsätze etwa 10 % höher lägen würden, könnte die „Schwarze Null“ erreicht werden. Die Rechtsaufsicht sieht den Betrieb des Dorfladens als Kommunale Aufgabe zur Daseinsvorsorge der Gemeinde und steht daher der Aussetzung der Miete nicht entgegen.

Der Gemeinderat beschließt anstatt der Aussetzung der Miete einen einmaligen Zuschuss in Höhe von 6.000,– € für das Jahr 2019 zu geben.

Leonhard Stork
27.12.2018

Informationsveranstaltung für die Grundstücksanlieger zum Bau der neuen Wasserleitung

Am 14. November 2018 hat im Gasthaus Stork die Information für die Grundstücksanlieger zum Bau der Wasserleitung vom Brunnen Ziegelstadel zu den Hochbehältern Thaining und Hagenheim stattgefunden. Nach dem Leistungspumpversuch im Frühjahr und der Auswertung der Wasserproben bringt der neue Brunnen 180.000 Liter in der Stunde ohne dass der Wasserspiegel absinkt und die Qualität der geprüften Parameter ist sehr gut und liegt durchgängig unter den vorgegebenen Grenzwerten. Die Mischbarkeit mit dem Wasser des Urtelebrunnens ist ohne Probleme möglich.

Für die Grundstücksanlieger stellte unser Planer Christian Dobrindt aus Klosterlechfeld den Verlauf, die vorgesehene Verlegung der Gussleitungen mit einer Länge von über 5 km und den vorläufigen Zeitplan vor. Die Besitzer und die Pächter wurden über die Eintragung der Grunddienstbarkeit für die Verlegung und die Entschädigungen für das Baufeld informiert.

Hier der Beitrag aus dem LT vom 23.11.2018

Freiwilligen-Tag 2019

Projekte gesucht!

Freiwilligen-Tag am 6. April 2019

GUTES TUN AN EINEM TAG, das ist das Freiwilligentagskonzept kurz und knapp auf den Punkt gebracht. Oder ein bisschen ausführlicher: Viele Menschen – Einzelpersonen, Familien, Schüler, Gruppen oder Firmenteams – engagieren sich gleichzeitig einen Tag lang freiwillig in unterschiedlichen gemeinnützigen Projekten. Sei es der Bau eines Hochbeetes im Seniorenheim, die Gestaltung des Bühnenbildes fürs Amateurtheater, die Verschönerung des Schulhofes, der frische Anstrich des Gemeindesaals, der Vorlesemarathon in der Bücherei oder der Bau eines Insektenhotels für die Naturschutzinitiative: alles was innerhalb eines Tages sinnvoll und machbar ist, kann eine Mitmachaktion werden.

Wenn Sie beim nächsten Freiwilligentag ein Projekt anbieten möchten, dann melden Sie sich bei uns: oder Tel.: 08191 – 129 1772 Mo – Do vormittags.

Aus dem öffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung vom 08.11.2018

Feststellung der Amtsniederlegung von Gemeinderatsmitglied Martin Stechele;

Herr Martin Stechele erklärte mit Nachricht  vom 10.10.2018, dass er sein Amt als Gemeinderatsmitglied niederlegt. Nach der Neuregelung des Kommunalwahlrechts bedarf die Niederlegung des Amts keines Grundes mehr.

Nachrücker ist für den Wahlvorschlag „Dorfgemeinschaft Thaining“ Herr Armin Preiß.

Formal ist der Amtsverlust durch Beschlussfassung festzustellen.

 

Vereidigung von Herrn Dr. Armin Preiß als Nachrücker in den Gemeinderat;

Der in der Sitzung anwesende Dr. Armin Preiß wird vom Vorsitzenden schriftlich über den Nachrückungsfall informiert und um Erklärung gebeten, ob er seine Wahl annimmt.

Herr Preiß erklärt schriftlich die Annahme der Wahl und seine Bereitschaft zur Eidesleistung. Damit ist er Mitglied des Gemeinderates.

Bgm. Stork gratuliert Herrn Armin Preiß zur Wahl. Herr Preiß wird wie folgt vereidigt:

„Ich schwöre Treue dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland und der Verfassung des Freistaates Bayern. Ich schwöre den Gesetzen gehorsam zu sein und meine Amtspflichten gewissenhaft zu erfüllen. Ich schwöre die Rechte der Selbstverwaltung zu wahren und ihren Pflichten nachzukommen, – so wahr mir Gott helfe.“

Dr. Armin Preiß rückt für Martin Stechele in den Rechnungsprüfungsausschuss und als Referent für den Gemeindefriedhof nach.


Zuschussantrag des BRK-Kreisverbandes Landsberg zur Förderung der
Rotkreuz-Arbeit, Jährlicher Betriebskostenzuschuss

Der Zuschussantrag des BRK Kreisverbandes Landsberg vom 08.10.2018 wird dem Gemeinderat zur Kenntnis gegeben. Im letzten Jahr hat die Gemeinde einen pauschalen Zuschuss in Höhe von       500,00 € gewährt.

Dem BRK-Kreisverband Landsberg wird für die Rotkreuz-Arbeit im Landkreis Landsberg für das Jahr 2018 ein pauschaler Zuschuss in Höhe von 500,00 € gewährt.

 

Neues Fahrzeug für die Feuerwehr Thaining

Am 13.09.2018 haben wir unser neues HLF 10 bei der Fa. Lentner in Hohenlinden abgeholt. Es ersetzt das LF 8, das nach 30 Jahren ausgemustert wird. Unsere aktive Feuerwehr wird nun in den nächsten Übungen das mit einer enormen Ausrüstung beladene HLF 10 kennen lernen müssen und für 2019 wird eine Einweihungsfeier geplant. Lesen Sie dazu den Bericht aus dem LT vom 23.09.2018

Leonhard Stork

24.09.2018

Aus dem öffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung vom 11.09.2018

Erweiterung Kindergarten Thaining, Vorstellung der Planung durch das Architekturbüro von MeierMohr Schondorf

Das in der Sitzung vom 14.05.2018 beauftragte Architekturbüro von MeierMohr aus Schondorf hat nach Besprechungen mit dem Jugendamt und der Kindergartenleitung Planvorschläge für die benötigte Erweiterung durch Herrn Stefan Mohr und Frau Verena Tietz entworfen.

Herr Mohr stellt die Planung dem Gemeinderat vor und erläutert diese.

Nach der Bedarfsermittlung wird die Erweiterung für eine Krippen-, eine Regel- und eine Hortgruppe gefördert. Zusätzlich wird ein Speise- und ein Personalraum benötigt.

 

Beschluss:

Der Gemeinderat ist mit der Planung grundsätzlich einverstanden. Mit der Reg. v. Obb. wird die Höhe der Förderung abgeklärt.

 

Bauantrag auf Einfamilienhausneubau mit Doppelgarage auf FlNrn. 191/35 und 191/38 der Gemarkung Thaining, Zaunäckerweg 21, 86943 Thaining

Das Vorhaben beurteilt sich nach § 30 Abs. 1 BauGB i. V. mit dem Bebauungsplan „Thaining Süd“.

Die Festsetzungen des Bebauungsplanes werden nach Prüfung der Verwaltung eingehalten. Befreiungen vom Bebauungsplan werden nicht beantragt.

 

Beschluss:

Die Verwaltung wird beauftragt, die Genehmigungsfreistellung zu erklären.

 

Bauantrag: Erweiterung eines Wohnhauses mit zwei Wohneinheiten auf FlNr. 973/2 der Gemarkung Thaining, Riedweg 20, 86943 Thaining

Das Vorhaben beurteilt sich nach § 30 Abs. 1 BauGB i. V. m. dem Bebauungsplan „Thaining Nord“ (in der Fassung der 2. Änderung).
Die Festsetzungen werden nach Prüfung der Verwaltung bis auf

  • die zulässige GRZ (zulässig für Wohngebäude 196,8, geplant 239,87qm)
  • die parallel zur Straße verlaufende Baugrenze (gilt auch für Garagen; vgl. A. 3.2 des B-Plans)
  • Dachform der geplanten Garage (angebaute Garagen sind lt. A. 6.4 i.V.m. A.8.1. mit Satteldach oder Pultdach zu errichten; geplant ist ein Flachdach in Form einer Dachterrasse, die nach A.8.5 nicht zulässig ist)
  • den max. zulässigen Kniestock (zulässig bei 36° Dachneigung max. 0,75; geplant beim neuen Querbau 2,835)

eingehalten.

Von den Festsetzungen kann nach § 31 Abs. 2 BauGB befreit werden, wenn die Grundzüge der Planung nicht berührt werden; die Abweichung städtebaulich vertretbar ist und auch unter Würdigung nachbarlicher Interessen mit den öffentlichen Belangen vereinbar ist.

Es kann davon ausgegangen werden, dass keine Nachteile für die Nachbarn entstehen; die Nachbarunterschriften liegen vor.

Auch wenn es sich um eine Vielzahl an notwendigen Befreiungen handelt, so ist andererseits zu berücksichtigen, dass es sich um eine sinnvolle Nachverdichtung handelt. Insbesondere die in früheren Zeiten auf großen Grundstücken errichteten Einfamilienhäuser können in der Regel nur schwierig Bebauungsplankonform zu Zweifamilienhäusern umgebaut werden. Andererseits ist es bei einer Grundstücksgröße von fast 1000 qm sinnvoll, die Bebauung mit 2 Wohnungen zu ermöglichen.

 

Beschluss:

Zum Bauvorhaben wird einschließlich der erforderlichen Befreiungen das gemeindliche Einvernehmen erteilt.

 

Bauantrag zum Anbau eines Glashauses und Ausbau des Garagen-Dachgeschoss in Wohnräume mit Dachgauben auf FlNr. 46/1 der Gemarkung Thaining, Obergasse 8a, 86943 Thaining

Das Bauvorhaben beurteilt sich nach § 34 BauGB und ist zulässig, soweit es sich nach Art und Maß der baulichen Nutzung, der Bauweise und der Grundstücksfläche, die überbaut werden soll, in die Eigenart der näheren Umgebung einfügt und die Erschließung gesichert ist.

Die Umgebungsbebauung entspricht einem Dorfgebiet (MD).

Anhaltspunkte, die gegen ein Einfügen sprechen, sind nach Einschätzung der Verwaltung nicht ersichtlich.

Der Ausbau des Garagen-Dachgeschoss in Wohnräume löst nach der gemeindlichen Stellplatzsatzung einen zusätzlichen Bedarf an 1,5 Stellplätzen – gerundet demnach von gesamt 2 Stellplätzen – aus, welche auf dem Grundstück nachzuweisen sind.

 

Beschluss:

Dem Bauvorhaben wird das gemeindliche Einvernehmen erteilt.

 

Bauantrag zum Umbau des Wohnteils und Teile des landwirtschaftlichen Anwesens in zwei Wohnungen auf dem Grundstück FlNr. 104 der Gemarkung Thaining, Issinger Weg 7, 86943 Thaining

Das Bauvorhaben beurteilt sich nach § 34 BauGB und ist zulässig, soweit es sich nach Art und Maß der baulichen Nutzung, der Bauweise und der Grundstücksfläche, die überbaut werden soll, in die Eigenart der näheren Umgebung einfügt und die Erschließung gesichert ist.

Die Umgebungsbebauung entspricht einem Dorfgebiet (MD).

Anhaltspunkte, die gegen ein Einfügen sprechen, sind nach Einschätzung der Verwaltung nicht ersichtlich.

 

Beschluss:

Dem Bauvorhaben wird das gemeindliche Einvernehmen erteilt.

 

Kanalsanierung: Gemeinsame Auftragsvergabe der teilnehmenden Gemeinden durch den AZV Pürgen

Der Gemeinderat wurde über die Planung für die Kanalsanierung im Gemeindebereich informiert. Durch die Planungsgesellschaft Wipfler.Plan.Köpf mbH wurde das Sanierungskonzept aufbereitet. Die Ausschreibung der Sanierungsmaßnahmen erfolgt zusammen mit den Gemeinden Hofstetten, Pürgen und Vilgertshofen und dem Abwasserzweckverband der Pürgener Gruppe. Der Abwasserzweckverband übernimmt für die Gemeinden die Ausschreibung in Losen und die Vergabe der Aufträge, die Rechnungsstellung erfolgt direkt an die Gemeinden. Die Ausschreibung und Vergabe erfolgt 2018, die Ausführung im Jahresverlauf 2019. Für den Gemeindebereich liegt eine Kostenberechnung in Höhe von 78.700,– € brutto vor.

Der Gemeinderat nimmt die Kostenschätzung zur Kenntnis und beschließt die Ausschreibung und Auftragsvergabe nach vorheriger Vorlage im Gemeinderat, für das Los des Gemeindebereiches Thaining, durch den Abwasserzweckverband durchführen zu lassen.

 

Verkauf des gebrauchten Feuerwehrautos LF 8

Nachdem unser gebrauchtes Fahrzeug Daimler-Benz 814 mit dem Aufbau Ziegler LF 8 vom Einsatz abgemeldet ist und am 13.09.2018 durch das neue HLF 10 ersetzt wird steht die Entscheidung zum Verkauf an. Es gibt unter Anderem die Möglichkeit den Verkauf über die VEBEG durchzuführen. Gebühr 9% vom Erlös.

Unsere Nachbarn aus Pflugdorf-Stadl haben ihr LF 16 im Jahr 2017 über die Zoll-Auktion versteigert. Gebühr 25,– €. Man kann einen Mindesterlös sowie den Endzeitpunkt der Versteigerung festlegen.

 

Beschluss:

Der Gemeinderat beauftragt den Vorsitzenden und den Kommandanten das Fahrzeug über die Zoll-Auktion zu veräußern. Als Mindesterlös soll der Betrag von 4000€ festgelegt werden.

 

Verwendung der Spende der Sparkassenstiftung 2018

Wie schon in der letzten Sitzung angesprochen erhalten wir auch für 2018 1.000 € Spende von der Sparkassenstiftung. Für die Verwendung muß der Stiftungszweck erfüllt sein.

Vorschlag 1: Spülmaschine für die Vereine

Vorschlag 2: Eine Seilrutsche für den Kindergarten

Vorschlag 3: Aufteilung der Spende für die Jugendarbeit Schützen, FC Thaining und Musikverein.

 

Beschluss:

Der Gemeinderat entscheidet sich für den Vorschlag 1 Spülmaschine für die Vereine und Vorschlag 2 Seilrutsche für den Kindergarten