Aus dem öffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung am 07.02.2019

Hier ein Auszug aus den einzelnen Tagesordnungspunkten:

 

Bauantrag zum Anbau an einen bestehenden Kindergarten auf FlNrn. 1193/1 und 1194/2 der Gemarkung Thaining, Weiherweg 19 in 86943 Thaining

Das Bauvorhaben beurteilt sich nach § 34 BauGB (und liegt im Bereich der Ortsabrundungssatzung der Gemeinde Thaining für einen Teilbereich „Thaining Ost“).

Die Umgebungsbebauung entspricht einem allgemeinen Wohngebiet (WA).

Anhaltspunkte, die gegen ein Einfügen sprechen, sind nach Einschätzung der Verwaltung nicht ersichtlich.
Hinweis: Die Prüfung des Abstandsflächenrechts nach der BayBO erfolgt durch die Baugenehmigungsbehörde.

 

Dem Bauvorhaben wird das gemeindliche Einvernehmen erteilt.

 

Angebote für den Neubau Brunnenleitung mit Schachtbauwerken für die Wasserversorgung; Auftragsvergabe unter Vorbehalt

 

  • Submissionsergebnis

Die Arbeiten für den Neubau der Brunnenleitung mit Schachtbauwerken wurde im Rahmen der aktuell gültigen VOB in einem öffentlichen Vergabeverfahren ausgeschrieben.

Zum festgelegten Submissionszeitpunkt am 30.01.2019 um 14:00 Uhr im Rathaus der Gemeinde Thaining gingen acht Angebote frist- und formgerecht ein.

 

  • Formale und rechnerische Prüfung der Angebote

Alle eingereichten Angebote entsprechen in Form und Inhalt den Anforderungen nach § 13 Nr. 1 Abs. 1 und 2 VOB/A.

Alle Bieter sind für die Ausführung der ausgeschriebenen Leistungen geeignet.

Zwei Bieter gaben einen Preisnachlass.

 

III. Technische Prüfung

III. 1. Nebenangebote

Im Vergabeverfahren waren Nebenangebote zugelassen.

Zwei Bieter gaben ein Nebenangebot/Sondervorschlag ab.

Die Nebenangebote der zwei Bieter beinhalten Kosteneinsparungen bei der Verwendung von alternativen Formstücken sowie Einsparungen beim Einsatz eines halbautomatischen Rohrverlegegerätes mit GPS Lage- und Höhenkontrollsystem.
Die sich daraus ergebenden Einsparungen basieren auf der Grundlage der ausgeschriebenen Leistungen des Hauptleistungsverzeichnisses.

Die vorgelegten Nebenangebote wurden vom Ingenieurbüro Dobrindt rechnerisch und fachtechnisch geprüft und entsprechen in allen Punkten den Anforderungen der VOB bzw. können auch aus Sicht der technisch vorgegebenen Anforderungen gem. dem Leistungsverzeichnis zur weiteren Auswertung herangezogen werden.

 

  • Wirtschaftliche Prüfung

Nach rechnerischer und fachtechnischer Prüfung ist das Angebot der Fa. RAZ Rohr- und Anlagenbau GmbH aus Rückholz als das wirtschaftlichste zu bezeichnen.

Für die ausgeschriebenen Leistungen wurde durch das Ingenieurbüro Dobrindt in einer Kostenberechnung (Kostenanschlag) vom 05.01.2019 mit Einheitspreisen aus den Jahren 2017/2018 einschließlich Berücksichtigung von möglichen Kostensteigerungen Gesamtkosten in Höhe von 2.501.356,72 € (brutto) ermittelt.

Das Angebote (einschl. Berücksichtigung des Nebenangebots) der Fa. RAZ Rohr- und Anlagenbau GmbH in Höhe von 2.151.756,00 € liegt um 349.600,72 € (ca. 16 %) unter dem Kostenanschlag und kann als sehr wirtschaftlich bezeichnet werden.

Die Angebote von weiteren drei Bietern liegen ebenfalls unter dem Kostenanschlag und können damit auch noch als wirtschaftlich bezeichnet werden.

Die Angebote der vier weiteren Bieter liegen über bzw. deutlich über der Kostenberechnung und dürften für eine Vergabe nicht mehr in Betracht kommen.

 

  • Vergabevorschlag

Das Ergebnis der Submissionswertung lässt sich wie folgt zusammenfassen, sodass das Ingenieurbüro Dobrindt folgende Vergabeempfehlung gibt:

Nach Prüfung und Wertung der Angebote und unter Berücksichtigung der Nebenangebote und Nachlässe wird vorgeschlagen, den Auftrag für den Neubau der Brunnenleitung einschließlich Neubau von Schachtbauwerken gem. Hauptangebot und unter Berücksichtigung der Nebenangebote vom 30.01.2019 an die Firma RAZ Rohr- und Anlagenbau GmbH (Rückholz) mit einem Angebotspreis von 2.151.756,00 € (inkl. 19 % MwSt) zu vergeben.

Der Gemeinderat stimmt – vorbehaltlich der Zustimmung der Förderung durch den Freistaat Bayern – entsprechend dem Vergabevorschlag des Ingenieurbüros Dobrindt einer Auftragsvergabe für den Neubau der Brunnenleitung einschließlich dem Neubau von Sachachtbauwerken an die Fa. RAZ Rohr- und Anlagenbau GmbBH (Rückholz) mit einer Angebotssumme von 2.151.756,00 € (inkl. 19 % MwSt.) zu. Der Vorsitzende wird beauftragt die weiteren Schritte in Absprache mit dem WWA Weilheim und dem IB Dobrindt einzuleiten.

 Hier finden Sie den Artikel aus dem Landsberger Tagblatt

 

Bekanntgabe der Ausschreibung für die Kanalsanierung

Für die geplante gemeinsame Kanalsanierung des AZV Pürgen für die Gemeinden Pürgen, Hofstetten, Vilgertshofen und Thaining hat die Ausschreibung und die Submission durch das beauftragte Büro Wipfler-Plan stattgefunden. Bei der beschränkten Ausschreibung wurden 7 Firmen zur Angebotsabgabe aufgefordert, vier Bieter haben ein Angebot für alle 4 Lose abgegeben. Den Auftrag vergibt wie in der Sitzung am 11.09.2018 zugestimmt der AZV Pürgen gemeinsam für alle Gemeinden. Das günstigste Angebot hat die Max Bögl Stiftung aus Neumarkt mit einer Summe von 569.930 € brutto abgegeben. Die Kostenberechnung liegt bei 577.118,45 €.  Dem Gemeinderat ist das Schreiben von Wipfler-Plan vom 30.01.2019 bekannt.

 

Bestätigung der Wahl des Feuerwehrkommandanten nach Art. 8 Abs. 4 und 5 des BayFwG

Nach Art.8 Abs.4 des Bayerischen Feuerwehrgesetzes bedürfen der gewählte Kommandant und sein Stellvertreter der Bestätigung durch die Gemeinde im Einvernehmen mit dem Kreisbrandrat.

In der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Thaining vom 19.01.2019 wurde zum 1. Kommandant Herr Markus Rießenberger und zum stellv. Kommandant Herr Christian Finsterwalder gewählt. Der Kreisbrandrat stimmte dieser Wahl zu.

Herr Markus Rießenberger wird gem. Art. 8 Abs. 4 und 5 BayFwG in seinem Amt als 1. Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Thaining bestätigt.

Herr Christian Finsterwalder wird gem. Art. 8 Abs. 4 und 5 BayFwG in seinem Amt als 2. Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Thaining bestätigt.

 

Angebot für eine neue Fronthydraulik John Deere-Schlepper; Bauhof

Die Fronthydraulik von unserem Bauhofschlepper wurde in den letzten Jahren mehrmals geschweißt und verstärkt, da sie sich nach schwerer Belastung, vorallem den Winterdienst, verformt hat. Unser Gemeindearbeiter hat sich ein Angebot für eine neue verstärkte Ausführung einer Fronthydraulik vom Hersteller Matev eingeholt. Das Angebot der liegt bei 2.483,33 € brutto incl. Montage.

Der Gemeinderat stimmt der Anschaffung einer neuen Fronthydraulik nach dem Angebot zu.

 

 Angebot für eine Heckenschere und eine Motorsäge mit Akkubetrieb; Bauhof 

Zum Heckenschneiden und zu Pflegearbeiten hat sich unser Gemeindearbeiter ein Angebot für eine Akku- Heckenschere und eine Akku-Motorsäge vom Hersteller Husqvarna eingeholt. Der Preis für ein Gerät liegt bei 368,91 €, für einen Akku bei 200,84 € und für das Ladegerät bei 100 €. Das Angebot der beläuft sich auf 1.239,– € brutto.

Der Gemeinderat stimmt der Anschaffung der Geräte für den Bauhof nach dem Angebot zu.

 

Wünsche und Anträge

 

Informationen von Bgm. Stork

  • Ergebnis Stromverbrauch der Straßenbeleuchtung nach der Umstellung auf LED: Nach der Abrechnung der Stadtwerke Burg ergibt sich für das Jahr 2018 ein Stromverbrauch nach der Umstellung auf LED Beleuchtung von 18.733 kWh. Im Jahr 2017 lag der Verbrauch bei 36.164 kWh.
  • Die FFW lädt den Gemeinderat am Sa. 27. April zur Fahrzeugweihe ein. Treffpunkt am Kindergarten um 16:00 Uhr. 17:00 Uhr Gottesdienst in der Kirche, 19:00 Festzug vom Dorfplatz zum Feuerwehrhaus.
  • Am 05. Februar haben wir 1.058 € an Spenden aus der Christbaumaktion an das Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönenbach übergeben.

Hier finden Sie den Artikel vom Landsberger Tagblatt

Leonhard Stork

11.02.2019

 

 

Next ArticleAus dem öffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung vom 06.03.2019